Henning Studte - Cartoons
Integration und Ausgrenzung von Ausländern Toleranz Nationalität

Schwarz und Weiß
Integration und Ausgrenzung (6)

Ausländer

vorheriges Bild | n�chstes Bild

Drinnen und draußen, innen und außen

Die Tatsache, dass es schon immer leichter war, sich in einem fremden Land zurecht zu finden, wenn man die dortige Sprache versteht oder – noch besser: – spricht, dürfte jedem einsichtig sein. Denn sonst kommt allzu schnell das Gefühl des Verlorensein auf, wie der Film „Lost in Translation“ anschaulich darstellt.

Denkt man an Staaten, denkt man an Grenzen, umgrenzt doch jeder Staat ein genau definiertes Gebiet. Grenzen spielen vielleicht nicht mehr die Rolle wie in früheren Zeiten (man denke nur an die Kleinstaaterei), aber einen Grenzschutz, um das eigene Land zu schützen, haben alle Staaten dieser Erde, auch wenn manche bei der Verteidigung der Staatsgrenzen und der Zurückweisung Staatsfremder rigoroser vorgehen als andere.

Bei der einheimischen Bevölkerung ist es im Allgemeinen wenig beliebt, wenn das Überqueren der Staatsgrenzen auf illegalem Wege geschieht. Man spricht dann – wie bei einem Menschen – von Verletzungen: Grenzverletzungen. So zeigt sich hier, dass der (zwischen)staatliche und der (zwischen)menschliche Bereich einige Gemeinsamkeiten aufweisen.

Innerhalb der Staatsgrenzen betrifft ein Ausgrenzen nicht nur Ausländer und Fremde, sondern – wie ein Blick in die Geschichte zeigt – vor allem Minderheiten, wobei sich viele Minderheiten auch selbst ausgrenzen und in sogenannten Parallelgesellschaften leben.

Immer wieder kommt es zu Diskussionen darüber, wer zu einem Volk gehört, ob noch nicht Dazugehörende integriert werden sollen und diese das überhaupt wollen und können. Unterschiedliche Integrationsmaßnahmen in Kindergarten, Schule und Beruf werden ersonnen – vieles davon sicher gut gemeint, aber nicht immer erfolgreich in der Realisierung. So bleiben viele Ausländer – gewollt oder ungewollt – Außenseiter, also gesellschaftlich außen vor, werden zum Gesprächsthema der Stammtische und irritieren mit ihren fremden Sitten und Gebräuchen die Einheimischen, was diese umgekehrt mit ihren eigenen Gepflogenheiten auch tun.

Alles in allem: Die Zukunft der Staaten, Länder und Völker ist noch nicht abschließend (oder abgrenzend?) geklärt.

Sehr geehrter Homepage-Besucher!

Wenn Sie Interesse am Abdruck oder an der anderweitigen Benutzung einer hier gezeigten Karikatur haben, wenn Sie andere Illustrations-, Cartoon- oder Karikaturaufträge haben, schauen Sie sich in meinem umfangreichen Karikaturen-Archiv um. Wenn Sie in irgendeiner Form an einer Zusammenarbeit interessiert sind oder einfach Näheres erfahren möchten, schicken Sie mir einfach eine E-Mail:

  • Henning Studte
  • Cartoonist
  •  
  • Sandbergstr. 73,
    64285 Darmstadt
  •